So

23

Sep

2018

60 Jahre Europäische Städtepartnerschaften

Stadtführung mit Bürgermeister a.D. Hans-Peter Schick

Der Geschichtsverein Weilburg begibt sich mit Bürgermeister a.D. Hans-Peter Schick auf Entdeckungsreise - durch das Weilburger Stadtgebiet auf den Spuren von 60 Jahren Städtepartnerschaften in Europa.

 

Der Rundgang findet statt am Sonntag, 23. September 2018, und startet um 18.00 Uhr auf dem Kezmarok-Platz in Weilburg. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. (hps/cr)

1 Kommentare

Mi

12

Sep

2018

Stammtisch Geschichtsverein

Ab 18.00 Uhr im Restaurant Bürgerhof in Weilburg

0 Kommentare

So

09

Sep

2018

Themengottesdienst eröffnet Tag des offenen Denkmals

In der Schlosskirche geht es um Karl Marx, Karl Schapper und das Jahr 1848

Spannend wird der Eröffnungsgottesdienst zum Tag des offenen Denkmals 2018 (Foto: Radkovsky)
Boris Jurić:, Jan Kramer und Hannah Städler (v.l.n.r.) - Spannend wird der Eröffnungsgottesdienst zum Tag des offenen Denkmals 2018 (Foto: Radkovsky)

Ein Themengottesdienst "Karl Marx und Karl Schapper" mit historischer Spielszene leutet den Tag des offenen Denkmals in Weilburg ein:

  • Am Sonntag, 9.9.2018
  • Um 10:30
  • In der Stadt- und Schlosskirche Weilburg

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! (cr)

 

0 Kommentare

So

09

Sep

2018

„Entdecken, was uns verbindet“: Tag des offenen Denkmals 2018

Heilig-Grab-Kapelle und Schlosskirche Weilburg

Weilburg (HPS). – Beim TAG DES OFFENEN DENKMALS 2018 stehen in Weilburg die Heilig Grab – Kapelle und die Schlosskirche im Mittelpunkt unter dem Leitwort: „Entdecken, was uns verbindet“. Die Evangelische Kirchengemeinde Weilburg, der Geschichtsverein Weilburg und die Bürgerinitiative „Alt-Weilburg“ gestalten den Tag. 

 

Seit 25 Jahren findet in Deutschland  alljährlich der TAG DES OFFENEN DENKMALS statt. Dank der Bürgerinitiative „Alt Weilburg“, der Stadt Weilburg, der Evangelischen und der Katholischen Kirchengemeinde sowie weiterer Partner wirkte Weilburg stets aktiv mit. Dieser Tag öffnet die Türen zu Denkmälern, gewährt umfassende Einblicke und Informationen. Gleichzeitig kann die Bevölkerung für den Denkmalschutz und die besonderen Bauwerke in Weilburg gewonnen werden, Bauwerke werden erlebbar.

 

Seinen Ursprung hat der TAG DES OFFENEN DENKMALS in Frankreich, erstmals 1984 veranstaltet. 2017 beteiligten sich 50 Länder Europas. Rund 30 Millionen Menschen besichtigen alljährlich mehr als 50.000 Denkmale.

 

2018 findet der TAG DES OFFENEN DENKMALS am Sonntag, 9. September, statt.

 

Programm:

 

10.30 Uhr    Themengottesdienst in der Schlosskirche mit Pfarrer Guido Hepke, mit Erinnerung an Karl Marx (geb. 1818) und sein Bezug zur Region an Lahn und Weil, seine Freundschaft und zugleich Rivalität mit Karl Schapper, Weinbach, Sohn eines evangelischen Pfarrers und Absolvent des Gymnasium Philippinum Weilburg (in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts „Demokratenschmiede“ genannt) in Predigt und historischer Spielszene, gespielt von einem Team aus Gemeinde und Geschichtsverein; musikalische Gestaltung durch die Dekanatskantorin Doris Hagel

 

Schlosskirche:

 

11.30 Uhr   Führung in Schlosskirchenturm und Dachstuhl

 

                   weitere Führungen: 12.30 Uhr, 13.30 Uhr und 14.30 Uhr

 

gestaltet von Jan Kramer (Kirchenvorstand) und Christian Radkovsky (Geschichtsverein)

 

 

11.30 Uhr – 14.30 Uhr

 

Geo-Schatzsuche für Kinder und Jugendliche „Auf den Spuren Martin Luthers und der Reformation in Weilburg“

 

anhand der Koordinaten werden markante Orte zur Schatz-geschichte gesucht und auf dem Wege sind Rätsel und Aufgaben zu lösen

 

                                                                                       

Die Schlosskirche ist am 9. September von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

 

Eine Ausstellung der Bürgerinitiative „Alt-Weilburg“ informiert über die Baugeschichte und Ausstellung des Kirchenraums.

 

 

Heilig Grab – Kapelle, Kalvarienberg und alter Friedhof:

  

12.00 Uhr  Führung zu Heilig Grab – Kapelle sowie Kalvarienberg     und alter Friedhof

 

                   weitere Führungen: 13.00 Uhr und 14.00 Uhr

 

             gestaltet von Pfarrer Guido Hepke (Kirchengemeinde), Matthias Losacker (Geschichtsverein) und weitere Aktive vom Geschichtsverein Weilburg und der Bürgerinitiative „Alt-Weilburg“

 

Die Heilig-Grab-Kapelle ist am 9. September von 11.30 bis 15.30 Uhr geöffnet.

 

 

Schlosskirche:  Abschluss

 

16.00 Uhr   Orgelkonzert in der Schlosskirche mit Dekanatskantorin Doris Hagel

 

 

Bei allen Veranstaltungen am TAG DES OFFENEN DENKMALS 2018 in Weilburg ist der Eintritt frei. Spenden für den Erhalt der Heilig Grab – Kapelle und der Schlosskirche sind willkommen.

 

 

Mit der Schlosskirche sowie dem Ensemble aus Heilig Grab-Kapelle, Kalvarienberg und altem Friedhof werden beim TAG DES OFFENEN DENKMALS 2018 bedeutendste bauliche Werke der Weilburger Geschichte präsentiert. Die Veranstalter Evangelische Kirchengemeinde Weilburg, der Geschichtsverein Weilburg und Mitglieder der Bürgerinitiative „Alt-Weilburg“ eröffnen den Besuchern am Sonntag, 9. September, neue Einblicke in Bauwerke und Geschichte der Stadt und damit neue Erkenntnisse, und dies mit hoher Fachlichkeit.

 

 

 

0 Kommentare

Mi

08

Aug

2018

Stammtisch Geschichtsverein

Ab 18.00 Uhr im Restaurant Bürgerhof in Weilburg

0 Kommentare

So

05

Aug

2018

60 Jahre Europäische Städtepartnerschaften

Stadtführung mit Bürgermeister a.D. Hans-Peter Schick

Der Geschichtsverein Weilburg begibt sich mit Bürgermeister a.D. Hans-Peter Schick auf Entdeckungsreise - durch das Weilburger Stadtgebiet auf den Spuren von 60 Jahren Städtepartnerschaften in Europa.

 

Der Rundgang findet statt am Sonntag, 5. August 2018, und startet um 18.00 Uhr auf dem Kezmarok-Platz in Weilburg. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. (hps/cr)

0 Kommentare

Di

31

Jul

2018

Die Geocacher“ für Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren

(cr) Wir freuen uns - gemeinsam mit dem Familienbüro der Stadt Weilburg und dem Deutschen Kinderschutzbund - in den Ferien 2018 eine Geo-Schatzsuche in Weilburg-Odersbach anbieten zur können:

Geocaching wird auch GPS-Schnitzeljagd genannt und ist eine moderne Art der Schatzsuche.

 

Weltraumsatelliten und Regionalgeschichte: Was auf den ersten Blick wenig miteinander zu tun hat, verbindet die „Geo-Schatzsuche“ des Weilburger Geschichtsvereins. Diese wird mit GPS-Geräten durchgeführt und hat nicht nur für Kinder und Jugendliche viel Spannendes und Informatives zu bieten.

Kursleitung: Geschichtsverein Weilburg
Beginn: Sommerferien: Dienstag, 31.07.2018
Herbstferien: Dienstag, 09.10.2018
TNanzahl: 8 bis 10 Kinder
Uhrzeit: 09.00 bis 13.00 Uhr
Kursort: Jugendwaldheim Weilburg, Am Steinbühl 1a,
35781 Weilburg
Kursgebühr: 20,00 € pro Kurs

 

Anmeldung: Katrin Kohl
Tel.: 06471/9567141
E-Mail: familienbuero@dksb-lm.de

0 Kommentare

So

17

Jun

2018

Geschichtsverein besucht Fürstenstadt

Exkursion nach Hadamar auf den Spuren der nassauischen Geschichte

Das Glasmuseum im Hadamarer Fürstenschloss (Quelle: www.hadamar.de)
Das Glasmuseum im Hadamarer Fürstenschloss (Quelle: www.hadamar.de)

(cr) Der Geschichtsverein Weilburg widmet sich in seiner diesjährigen Studienfahrt am Sonntag, 17. Juni 2018, der Fürstenstadt Hadamar. Besucht wird das Glasmuseum im Hadamarer Schloss, außerdem soll mit einer Stadtführung die Altstadt von Hadamar erkundet werden. Die Fahrt erfolgt in Fahrgemeinschaften ab Weilburg, dazu wird sich um 9:30 am Bahnhof in Weilburg getroffen.

 

Das Programm in Hadamar startet – auch für diejenigen, die direkt nach Hadamar kommen möchten – um 10:00 am Eingang zum Glasmuseum (Schloss Hadamar). In der Mittagspause besteht die Möglichkeit zur Einkehr in das Restaurant Fohlenhof. Gegen 16:00 Uhr endet das Programm in Hadamar. Alle Interessierten sind herzlich zu dieser Studienfahrt eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht unbedingt erforderlich, wird aber empfohlen. Kontakt: vorstand@geschichtsverein-weilburg.de

Das Haus Tuchscherer in Hadamar (Quelle: www.hadamar.de)
Das Haus Tuchscherer in Hadamar (Quelle: www.hadamar.de)
0 Kommentare

Sa

12

Mai

2018

Auf den Spuren von Dantes „Göttlicher Komödie“

Der Geschichtsverein empfiehlt die Lesung „Das Pfingstwunder“ - am Samstag, 12. Mai 2018 um 19:00 Uhr im Rosenhangmuseum

http://www.residenzbuch.de/product/3000000180236/Buecher_Romane/Sibylle-Lewitscharoff/Das-Pfingstwunder
Das Pfingstwunder (www.residenzbuch.de)

Die von Doris Hagel kuratierte Reihe von Lesungen im Rosenhang-Museum wird mit einem spannenden Stoff fortgesetzt:

 

Frau Sibylle Lewitscharoff liest am Samstag, dem 12. Mai 2018 um 19.00 Uhr aus Ihrem Buch "Das Pfingstwunder", einem Werk, das im Jahr 2016 bei Suhrkamp erschienen ist.

 

Die in Stuttgart geborene Literatin studierte in Berlin Religionswissenschaften. Parallel zu einer buchhalterischen Tätigkeit in der Werbeagentur ihres Bruders begann sie zu schreiben, zunächst Radio-Features und Hörspiele, ab 1994 auch Prosa und Theaterstücke. Sie ist eine mehrfach ausgezeichnete Preisträgerin, unter anderem hatte sie die Grimme-Professur in Kassel inne und erhielt die Auszeichnung der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo.

 

Seit 2005 ist sie Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland. 2007 wurde sie in die Bayrische Akademie der schönen Künste berufen und die Deutsche Akademie für Dichtung und Sprache. Seit 2010 gehört sie auch der Berliner Akademie der Künste an. 

 

Das Pfingstwunder spielt in Rom. Grundlage ist Dantes Göttliche Komödie, mit der sich Lewitscharoff intensiv befaßt hat.Der Ort ist prachtvoll, die Stimmung aufgeräumt: Renommierte Dante-Gelehrte aus aller Herren Länder tagen im altehrwürdigen Saal der Malteser auf dem römischen Aventin, mit Blick auf den Petersdom. Im Mittelpunkt steht die Göttliche Komödie, Dantes realismusgetränkter Einblick in die Welt nach dem Tod. Einer der eifrig Debattierenden ist Gottlieb Elsheimer, Frankfurter Romanist und nach eigener Einschätzung eher ein Kandidat fürs Fegefeuer als fürs Paradies. Bei aller Leidenschaft für den Forschungsgegenstand scheint ihm das zunehmend ausgelassene Verhalten der Kollegen seltsamer und seltsamer. Als die Kirchenglocken das Pfingstfest einläuten, bahnt sich ein Ereignis unbegreiflicher Art an.Leichtfüßig und wortgewaltig spaziert die Büchner-Preisträgerin Sibylle Lewitscharoff mit uns durch Hölle und Himmel. Die Hauptrollen in ihrem neuen Roman spielen die größte Komödie der Weltliteratur, das Seelenheil von 34 Dante-Gelehrten und ein anrührender Erzähler, so sehr um Bodenhaftung bemüht, dass ihm ein Wort wie »Wunder« nicht leicht über die Lippen kommt. (dh/cr)

0 Kommentare

Mi

09

Mai

2018

Stammtisch Geschichtsverein

Ab 18.00 Uhr im Restaurant Bürgerhof in Weilburg

0 Kommentare

So

06

Mai

2018

"Gleichsam umgeschmolzen" - die barocke Umformung einer Stadt

Architekturgeschichtlicher Stadtrundgang

Der Geschichtsverein Weilburg lädt zu einem architekturgeschichtlichen Stadtrundgang ein.

 

Unter dem Motto "Gleichsam umgeschmolzen" führt die Architekturstudentin Michaela Heinz auf den Spuren des "gräflichen Baumeisters Julius Ludwig Rothweil und der barocken Umformung einer Stadt."

 

Der Eintritt ist frei;  alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen. Der Stadtrundgang beginnt am Sonntag, 6. Mai 2018 um 15:00 Uhr. Treffpunkt ist am Schlossplatz. (cr)

0 Kommentare

Di

23

Jan

2018

Maria Theresia: Lesung begeistert

Matthias Losacker und Doris Hagel überreichen Frau Prof. Dr. Stollberg-Rilinger ein Präsent zur Erinnerung an Weilburg. Foto mit freundlicher Genehmigung  von Antje Helbig/Rosenhang Museum
Matthias Losacker und Doris Hagel überreichen Frau Prof. Dr. Stollberg-Rilinger ein Präsent zur Erinnerung an Weilburg. Foto mit freundlicher Genehmigung von Antje Helbig/Rosenhang Museum

Auf große Resonanz ist die Lesung von Frau Prof. Dr. Stollberg-Rilinger im Museum Rosenhang gestoßen. Auf höchsten Niveau wurde dem interessierten Publikum ein Einblick in die Welt der Kaiserin gegeben.

 

Dabei gibt es auch einen "familären Zusammenhang" mit Weilburg: Schließlich war die Weilburger Prinzessin Henriette mit dem österreichischen Erzherzog Carl verheiratet - der berühmte Feldherr war ein Enkel Maria Theresias.

 

An diese nassauisch-habsburgische Traumhochzeit hatten Doris Hagel und der Geschichtsverein bereits 2015 mit einem geschichtlichen und musikalischen Jubiläumsprogramm erinnert.

 

Die Lesung ist nun Teil einer neuen kulturellen Veranstaltungsreihe im Museum Rosenhang, die von Doris Hagel mit großem Engagment und in enger Zusammenarbeit mit dem Geschichtsverein Weilburg kuratiert wird.

 

Weitere Informationen zu der Publikation "Maria Theresia: Die Kaiserin in ihrer Zeit" erhalten Sie auch auf den Seiten der Residenzbuchhandlung Weilburg. (cr)

0 Kommentare

Archiv der Artikel aus 2016

Archiv der Artikel aus 2015

Archiv der Artikel aus 2014

Archiv der Artikel aus 2013

Archiv der Artikel aus 2012

Archiv der Artikel aus 2011

Archiv der Artikel aus 2010

Archiv der Artikel aus 2009

Nächste Termine:

Stammtisch Geschichtsverein

• Mittwoch, 10. Oktober. 2018

• 18.00 Uhr 

• Bürgerhof

Kontakt:

GESCHICHTSVEREIN WEILBURG e.V.

Schmittbachweg 24

35781 Weilburg 

 

Mail:

vorstand@geschichtsverein-weilburg.de