Aktuelles 2024

Mi

12

Jun

2024

Geschichtsverein lädt für Mi, 12. Juni zum Stammtisch

Weilburg (CR). – Für diesen Mittwoch lädt der Geschichtsverein Weilburg wieder zum Stammtisch ein.

 

Auf dem Programm stehen unter anderem die Vorbereitung der diesjährigen Aktivitäten zum Tag des offenen Denkmals.

 

Der Stammtisch des Geschichtsvereins - turnusgemäß immer am zweiten Mittwoch im Monat - findet statt am 12. Juni 2024 und zwar um 18:00 Uhr im Restaurant Poseidon in der Schwanengasse. Alle Mitglieder und Interessierten sind herzlich eingeladen.

0 Kommentare

Di

23

Apr

2024

1250 Jahre Kirchheimbolanden

Langjährige Freundschaft zwischen Weilburg und Kirchheimbolanden wird weiter ausgebaut

Herzlicher Empfang für die Weilburger Delegation in Kirchheimbolanden - von links nach rechts: Barbara Erbe (Archivarin Ev. Kirchengemeinde Weilburg), Dr. Klaus Kremb (Historiker, Kirchheimbolanden), Isabell Heep (2. Vorsitzende Ev. Kirchengemeinde Weilburg), Matthias Knaust (Stadtrat und 2. Vorsitzender Geschichtsverein Weilburg) Miriam Zoth (Vorstandsmitglied Geschichtsverein Weilburg), Dr. Marc Muchow (Stadtbürgermeister Kirchheimbolanden) und Mesut Mermer (Schatzmeister Geschichtsverein Weilburg)  - Foto: ©Isabell Heep

(mk) Kirchheimbolanden/Weilburg. Vor 1250 Jahren wurde Kirchheimbolanden erstmals urkundlich erwähnt. Beide Städte verbindet eine langjährige enge Freundschaft, die aus einer gemeinsamen Ära der nassauischen Geschichte stammt. Stadtrat Matthias Knaust, der in Vertretung des Weilburger Bürgermeisters Dr. Johannes Hanisch an dem Festakt zum Jubiläum in der Stadthalle von Kirchheimbolanden teilnahm, betonte in seinem Grußwort die enge Verbundenheit beider Städte, die durch ihre gemeinsame Geschichte bereits seit dem Ende des 14. Jahrhunderts besteht. Begleitet wurde er durch eine Abordnung des Weilburger Geschichtsvereins und der evangelischen Kirchengemeinde.

 

Matthias Knaust erinnerte in seiner Rede daran, dass die vielleicht größte Blütezeit Kirchheimbolandens unter Graf Carl August von Nassau-Weilburg bestand, der später zum Fürsten ernannt wurde, und seinem Sohn Carl Christian. Ihnen diente Kirchheimbolanden Mitte des 18. Jahrhunderts als Regierungssitz. Viele Gebäude in Kirchheimbolanden erinnern noch heute an diese Zeit, so zum Beispiel die barocke Paulskirche, die der Weilburger Schlosskirche auch in vielen Details nachempfunden ist. 1793 ist dann aber der gesamte Hofstaat auf der Flucht vor Napoleon schließlich nach Bayreuth übergesiedelt.

 

Damit endete die Zeit als Residenzstadt. Auch Weilburg ereilte ein ähnliches Schicksal. Im Jahre 1806 wurde Nassau-Weilburg Mitglied des Rheinbundes und schloss sich mit Nassau-Usingen zum Herzogtum, Nassau zusammen. Mit dem Titel einer Residenzstadt war es aber für Weilburg recht bald vorbei, als der gesamte Hofstaat 1816 nach Wiesbaden übersiedelte. Matthias Knaust wies abschließend darauf hin, dass zahlreiche Parallelen in der langen viele Jahrhunderte zurückreichenden Geschichte von Kirchheimbolanden und Weilburg beständen. Aber gerade daraus entstehe eine tiefe Verbundenheit beider Städte, auf die man stolz sein könne und gemeinsam von beiden Seiten noch weiter intensiviert werden sollte.

 

Stadtrat Matthias Knaust bedankte sich abschließend auch für die große Gastfreundschaft, die der Weilburger Delegation zuteilwurde. Der Historiker Dr. Klaus Kremb, der sich als ausgewiesener Kenner der Geschichte Kirchheimbolandens und Nassaus erwies, führte zuvor die Gäste durch die Altstadt, das Museum und schließlich in die Paulskirche, wo eigens für den Besuch aus Weilburg ein kleines Orgelkonzert zelebriert wurde, ehe nach einem gemeinsamen Essen der Festakt in der Stadthalle erfolgte. Zahlreiche Gespräche auf politischer, vor allem aber auf kultureller Ebene bis weit in den späten Abend hinein ließen den erfolgreichen Besuch in Kirchheimbolanden ausklingen.

0 Kommentare

Mi

10

Apr

2024

Geschichtsverein lädt für Mittwoch, 10. April zum Stammtisch

Interessantes und Unterhaltsames gibt es beim Stammtisch des Weilburger Geschichtsvereins. Foto Christian Radkovsky
Interessantes und Unterhaltsames gibt es beim Stammtisch des Weilburger Geschichtsvereins. Foto Christian Radkovsky

Weilburg (CR). – Für diesen Mittwoch lädt der Geschichtsverein Weilburg wieder zum Stammtisch ein.  

 

Der Stammtisch des Geschichtsvereins - turnusgemäß immer am zweiten Mittwoch im Monat - findet statt am 10. April 2024 und zwar um 18:00 Uhr im Restaurant Poseidon in der Schwanengasse.  

 

Alle Mitglieder und Interessierten sind herzlich eingeladen. 

0 Kommentare

Mi

13

Mär

2024

Mathilde-Ausstellung eröffnet

Noch bis 21. April im Bergbau- und Stadtmuseum

Werner Richter im Gespräch auf italienisch mit dem Bürgermeister der Weilburger Partnerstadt (Foto: Dr. Johannes Hanisch)
Werner Richter im Gespräch - auf italienisch - mit dem Bürgermeister der Weilburger Partnerstadt (Foto: Dr. Johannes Hanisch)

Gelungene Ausstellungseröffnung in Weilburg: Spannende Exponate zur mittelalterlichen Geschichte Italiens findet man in der Ausstellung "Mathilde von Canossa" - ein besonderer Moment auch für den langjährigen zweiten Vorsitzenden des Weilburger Geschichtsvereins Werner Richter. Auch Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch hob dies in seinem Grußwort hervor.

 

Denn ohne Werner Richters jahrzehntelanges Engagement für die Partnerschaft mit Italien hätte es diese Ausstellung sicher nicht gegeben. 

Dank an Werner Richter für sein Engagement für die Partnerschaft mit Italien

Die Ausstellung wurde zweisprachig gestaltete mit Texten auf deutsch und italienisch - auch ein Ausstellungskatalog ist erhältlich (Foto: Dr. Johannes Hanisch)
Die Ausstellung wurde zweisprachig gestaltete mit Texten auf deutsch und italienisch - auch ein Katalog ist erhältlich (Foto: Dr. Johannes Hanisch)

Viele Gäste aus Weilburg, aber auch aus Italien - und besonders aus der Weilburger Partnerstadt Quattro Castella - waren zur Eröffnung gekommen. 

 

Einen kleinen Einblick in die Stimmung dieser Feierstunde gibt die aktuelle Reportage von Weilburg TV.

 

Noch bis zum 21. April kann die Ausstellung im Bergbau- und Stadtmuseum besichtigt werden, siehe auch:  Bergbau- und Stadtmuseum Stadt Weilburg an der Lahn - Ausstellung "Mathilde von Canossa" (museum-weilburg.de)

0 Kommentare

Mi

13

Mär

2024

Geschichtsverein lädt für Mi, 13. März zum Stammtisch

Weilburg (CR). – Für diesen Mittwoch lädt der Geschichtsverein Weilburg wieder zum Stammtisch ein.

 

Auf dem Programm stehen unter anderem die Vorbereitung der diesjährigen Aktivitäten zum Tag des offenen Denkmals sowie ein Bericht zur Ausbildung von Kirchenführern.

 

Der Stammtisch des Geschichtsvereins - turnusgemäß immer am zweiten Mittwoch im Monat - findet statt am 13. März 2024 und zwar um 18:00 Uhr im Restaurant Poseidon in der Schwanengasse. Alle Mitglieder und Interessierten sind herzlich eingeladen.

0 Kommentare

Fr

08

Mär

2024

Ausstellung: Mathilde von Canossa

08.03. - 21.04.2024 im Bergbau- und Stadtmuseum Weilburg

Die Ausstellung "Mathilde von Canossa" kommt nach Weilburg (Flyer: Bergbau- und Stadtmuseum)
Die Ausstellung "Mathilde von Canossa" kommt nach Weilburg (Flyer: Bergbau- und Stadtmuseum)

Der Geschichtsverein empfiehlt allen Interessierten eine Ausstellung im Bergbau- und Stadtmuseum

Die Burg Canossa liegt in eindrucksvoller Landschaft nahe der Weilburger Partnerstadt Quattro Castella (Giorgio Galeotti, CC BY 4.0 <https://creativecommons.org/licenses/by/4.0>, via Wikimedia Commons)
Die Burg Canossa liegt in eindrucksvoller Landschaft nahe der Weilburger Partnerstadt Quattro Castella (Giorgio Galeotti, CC BY 4.0 <https://creativecommons.org/licenses/by/4.0>, via Wikimedia Commons)

 

Jeder kennt den berühmten "Gang nach Canossa". In dieser Ausstellung erfahren wir mehr über eine wichtige Persönlichkeit hinter dieser Geschichte. Mathilde von Canossa, eine mächtige Frau die sich im Machtgefüge ihrer Zeit behaupten konnte und als Vermittlerin zwischen König Heinrich IV und dem Papst auftrat.

 

Mathilde von Canossa, eine starke Frau

  

Die Ausstellung zeigt hochkarätige Exponate aus der Sammlung Giuliano Grasselli und wurde kuratiert von Donatella Jager Bedogni aus der Region unserer italienischen Partnerstadt Quattro Castella.

 

Bereits 2015 hatte der Geschichtsverein Weilburg mit einem Vortrag seines langjährigen zweiten Vorsitzenden Herrn Werner Richter an den 900. Todestag von Mathilde von Canossa erinnert.

 

Die Sponsoren der Ausstellung Mathilde von Canossa im Bergbau- und Stadtmuseum Weilburg
Die Sponsoren der Ausstellung Mathilde von Canossa im Bergbau- und Stadtmuseum Weilburg
Die Burg Bianello: Hier fand 1111 das Treffen des Königs Heinrich V. mit Mathilde statt. Daran erinnert das Mathildenfest in Quattro Castella. (Caba2011, CC BY-SA 4.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0>, via Wikimedia Commons)
Die Burg Bianello: Hier traf 1111 Mathilde Heinrich V. - daran erinnert das Mathildenfest in Quattro Castella. (Caba2011, CC BY-SA 4.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0>, via Wikimedia Commons)

0 Kommentare

Mi

28

Feb

2024

Neue Ausbildung für Kirchenführer

Geschichtsverein Weilburg kooperiert mit Evangelischer Kirchengemeinde

Die Evangelische Kirchengemeinde Weilburg und der Geschichtsverein Weilburg bieten eine vierteilige Ausbildung für angehende Kirchenführer*innen an. Die Teilnahme an diesem Kurs ist kostenfrei und wird zertifiziert. Start ist am Mittwoch, den 28. Februar – um 19 Uhr im Helmut-Hild-Haus (Konrad-Adenauer-Str. 5)

 

Beim ersten Kursabend geht es um die historische Einordnung: Beide Kirchen repräsentieren unterschiedliche Zeiten und Lebensumstände in Weilburg bzw. in der Region. Der Vorsitzende des Geschichtsvereins, Christian Radkovksy, wird hierzu referieren.

 

Der zweite Kursabend (06.03.2024; 19 Uhr) findet in der Schlosskirche statt. Hier stellt Pfarrer Guido Hepke den Innenraum vor und erklärt die theologischen Hintergründe. Boris Juric nimmt die Kursteilnehmenden dann in die Fürstenloge, um das dortige Bildprogramm vorzustellen.

 

Beim dritten Kursabend (14.03.2024; 19 Uhr) steigt die Gruppe der Schlosskirche auf das Dach. Kirchenvorsteher Jan Kramer referiert über den Dachstuhl und den Glockenturm. Zudem wird von Dekanatskantorin Doris Hagel die Geschichte der Orgel in den Blick genommen. Pfarrer Guido Hepke erläutert den Beichtstuhlraum.

 

Der vierte Kursteil (19.03.2024; 19 Uhr) findet in der Heilig-Grab-Kapelle bzw. am benachbarten Kalvarienberg statt. Christian Radkovsky ordnet das Gebäude historisch ein, Pfarrer Guido Hepke blickt auf die theologische Bedeutung des Ensembles. Im Anschluss gibt Kirchenvorsteherin Isa Heep grundsätzliche Antworten auf die Frage: Wie gestalte ich eine Führung?

 

Anmeldung

Bis zum 27.Februar ist eine Anmeldung möglich beim Gemeindebüro der Evangelischen Kirchengemeinde Weilburg (Tel. 0 64 71/ 51 60 487; Mail: kirchengemeinde.weilburg@ekhn.de) „Wir wollen gerne regelmäßig Führungen auch in den beiden historischen Kirchen unserer Stadt anbieten“, so erklärt Pfarrer Guido Hepke die Motivation zu diesem Projekt. „Wir wollen interessierten Bürger*innen und Weilburg-Liebhabern ein Angebot machen. Dabei blicken wir aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln auf wichtige Kulturdenkmäler unserer Stadt.“

0 Kommentare

Mi

10

Jan

2024

Stammtisch Geschichtsverein

Ab 18.00 Uhr im Restaurant Poseidon, Schwanengasse 14, 35781 Weilburg

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.
0 Kommentare

Mo

01

Jan

2024

Mit Brockselsupp' und Eierkäs' ins neue Jahr

...auf den Spuren des Bergbaus im Lahntal

Der Geschichtsverein empfiehlt seinen Mitgliedern und allen Interessierten die Teilnahme an einer kulinarischen Wanderung zur Geschichte der Bergbau- und Industriekultur, die der Naturpark Taunus am Neujahrstag, 1. Januar 2024 in Weilburg anbietet. Anmeldungen unter www.naturpark-taunus.de sind noch bis 31. Dezember, 18:00 Uhr, möglich.

 

Dort wo Taunus und Lahn aufeinandertreffen, lassen sich noch viele Spuren der historischen Bergbauregion entdecken: Alte Grubengebäude und Stollen, aber auch die Überreste eines riesigen Seilbahnnetzes. Fast vergessen scheint jedoch die Kultur der Bergleute an der Lahn und im Taunus: Wer kennt noch den Neujahrsbrauch der „Brockselsupp“ oder eine Speise namens "Eierkäs`"?

  

Die „Brockselsupp“ – keineswegs ein warmer Eintopf, sondern ein geistreiches Getränk – läutete für die Bergleute traditionell das neue Jahr ein.

 

Die Tour startet am Neujahrstag, 01.01.2024 um 14:00 Uhr am Bahnhof in Weilburg. Kostenbeitrag für Führung und Verkostung: Erwachsene: Erwachsene: 22,00 €; Kinder (6-13J.): 11,00 €; Kinder (0-5J.): kostenfrei. (Im Preis enthalten ist die Verkostung)

 

Im Preis der Führung ist die Verkostung von „Brockselsupp“ (auch als alkoholfreie Variante) und Eierkäs` enthalten. Eine Anmeldung unter www.naturpark-taunus.de ist erforderlich.

0 Kommentare

Archiv der Artikel aus 2023

Archiv der Artikel aus 2022

Archiv der Artikel aus 2020/21

Archiv der Artikel aus 2018/19

Archiv der Artikel aus 2017

Archiv der Artikel aus 2016

Archiv der Artikel aus 2015

Archiv der Artikel aus 2014

Archiv der Artikel aus 2013

Archiv der Artikel aus 2012

Archiv der Artikel aus 2011

Archiv der Artikel aus 2010

Archiv der Artikel aus 2009

Nächste Termine:

Stammtisch Geschichtsverein

  Mittwoch, 12.06.2024

  18:00 Uhr

  Restaurant Poseidon Weilburg

Termine Geschichtsverein

Empfehlungen Geschichtsverein

Tag des offenen Denkmals - Digitale Beiträge -

Auf den Spuren der Garnisonsstadt Weilburg

Ein digitaler Rundgang zu Denkmalen aus 11 Jahrhunderten Militärgeschichte

Der Weilburger Denkmal-Adventskalender 2022


Kontakt:

GESCHICHTSVEREIN WEILBURG e.V.

Frankfurter Straße 13

35781 Weilburg 

 

Mail:

vorstand@geschichtsverein-weilburg.de